Jump to content

Welcome, Guest!

By registering with us, you'll be able to discuss, share and private message with other members of our community.

Batman

Members
  • Content Count

    67
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Batman last won the day on March 28 2019

Batman had the most liked content!

Community Reputation

6 Neutral

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Nein, das Problem haben wir nicht, da wir nur Artikel mit 19% MwSt haben. In Billbee unter Einstellungen > Kanäle > Dein Shop > Umsatzsteuer kann man den Standardsatz auswählen. Aber das hast Du wahrscheinlich schon gefunden. Mehr wüsste ich spontan leider auch nicht.
  2. Ja, Amazon- und DHL-Anbindungen sind in Billbee drin und funktionieren einwandfrei. Ob man ein konkretes MDH hinterlegen kann ist mir nicht bekannt aber wir arbeiten auch nicht mit verderblicher Ware. Was man bei Billbee für Produkte hinterlegen kann ist eine Lagerberechnung aus Wiederbeschaffungsdauer und tatsächlichen Verkäufen. Das könnte in diesem Zusammenhang evtl. interessant sein. Ob und wie man Billbee mit einem Barcode-Scanner verbinden kann weiß ich nicht. Aber man kann zu jedem Produkt individuelle Seriennummern hinterlegen und Auftragslisten und Picklisten erzeugen. Auf den Auftragslisten kann man sich dann zum Beispiel die Rechnungsnummer als Barcode ausgeben lassen. Aber wie gesagt, teste es am Besten mal aus und wenn Du dann noch ganz konkrete Fragen hast, kannst Du Dich mal direkt an den Billbee-Support werden. Die können dir da bestimmt weiterhelfen. Viel Erfolg!
  3. Hallo, also wir nutzen seit ein paar Jahren Billbee und sind soweit ganz zufrieden. Man kann bequem über den Browser darauf zugreifen, hat eine sehr große Auswahl an Anbindungen, die Funktionen sind relativ umfangreich und es kommen auch stetig neue Schnittstellen dazu. Der Preis hat einen Kostenairbag ist auch extrem gut! Ende letzten Jahres waren die Server teilweise etwas überlastet und bei den Auswertungen von Zahlen und Daten könnte man sich noch etwas mehr wünschen aber das Team hinter Billbee ist dynamisch und bisher haben wir für jedes Problem Hilfe erhalten. Einen Blick rein zu werfen lohnt sich also auf jeden Fall! Schönes Wochenende!
  4. Ok, these are good news. Great! Unfortunatly I use the old prestashop default bootstrap theme. If you have a hint for me how to fix it there, I would be very grateful.
  5. Had you time to test this problem? Do you have an idea how to solve it or maybe a smart work around?
  6. Hi Datakick, thanks for your reply. Here is how you can reproduce the problem: 1. Create a product with variants. 2. Put a different price for one variant. For example a reduction. 3. Create a new customer group and give it a group discount. 4. Now you can see that the group discount work on the basic product price. But the one variant with reduced price, will not be affected by the group discount. An example: You sell a brand of vine in your onlineshop. You sell it with 500cl and 300cl. The basic product price is 20EUR. The variant with 500cl has no changing price. The variant with 300cl has a reduced price of 5EUR. So in the frontend of your onlineshop customers can get 500cl for 20EUR and 300cl for 15EUR. Now you have a customer group for special customers that get 10% discount on everything. So one of these customers want to buy the vine. He gets the 500cl bottle for 18EUR. All good. But the 300ct will cost 13EUR instead of 13,50EUR. The price reduction of 5EUR will not be affected by the group discount. That's good for the customer but bad for you. And in this example it is only a reduced variant price of 5EUR. Imagine a reduced variant price of 10EUR and a group discount of 50%. At the end the customer will get the 300cl of vine for free instead of half price.
  7. Hello, I have the same problem with all combinations that have a price increase or reduction. The group discount ignores them. So after the group discount is set, some product combinations even are for free. Please let me know when you found a solution.
  8. Hallo liebe Leute, ich möchte einen Rabatt für eine Kundengruppe erstellen. Ich habe zwei Lösungsansätze. Der eine geht direkt über die Gruppeneinstellung. Hier kann man einen Rabatt für die Gruppe angeben, der dann allgemeingültig für alle Artikel ist. Leider habe ich hier das Problem, dass der Rabatt nicht auf Variantenspezifische Preisänderungen wirkt. Sprich, der Rabatt wirkt nur auf den Grundpreis/Hauptpreis. Wenn man für eine Variante eine Preisreduktion von 20€ auf den Hauptpreis eingestellt hat, dann bleiben die 20€ auch nach Gruppen-Rabatt bestehen und werden nicht reduziert. Wenn der Hauptpreis also nach dem Gruppen-Rabatt 10€ ist, eine Variante 20€ günstiger ist als die Variante die einen unveränderten Preis hat, dann kostet diese Variante nach Abzug des Gruppenrabattes -10€. Gut das wird dann durchgestrichen dargestellt und auf 0,00€ gesetzt und wie eine Art Rabatt angezeigt aber ich will natürlich trotzdem keine Artikel verschenken. Dieses Problem konnte ich leider nicht lösen. Mein zweiter Lösungsansatz geht über eine Katalog-Preisregel. Die Preisregel stelle ich nur für die gewünschte Gruppe ein und setzte das Enddatum auf das Jahr 3000. Das funktioniert soweit, wenn ich davon absehe, dass alles mit Streichpreisen dargestellt wird. Wenn ich aber einen Rabatt direkt in einem Artikel einstelle, dann überschreibt dieser die Katalog-Preisregel und wird nicht etwa addiert. Die Katalog-Preisregel scheint in der Priorisierung weiter unten zu sein. Ich kann bei dem Artikelspezifischen Rabatt natürlich die Kundengruppe auswählen für die der Rabatt gelten soll. Aber das geht über ein Dropdown und nicht über Checkboxen. Sprich wenn ich den Rabatt für alle Kundengruppen außer einer erstellen möchte, dann muss ich das für jede Kundengruppe extra machen. Das ist schon lästig. Deshalb wäre es mir eigentlich viel lieber wenn das über den Gruppen-Rabatt funktionieren würde. Weiß jemand was ich falsch gemacht habe oder hat einen anderen Lösungsansatz für mich?
  9. Ok, das macht natürlich Sinn. Dann kann zumindest nicht aus Versehen Code einfügen ohne es zu wissen. Wenn man ihn aber eingefügt hat, dann bleibt er auch drin ohne, dass man die Bereinigung/Kontrolle deaktiviert lassen muss. Finde ich gut! Danke für Deine schnelle Hilfe!
  10. Ich habe die Funktion "iframes in HTML-Felder erlauben" mal aktiviert, dann den Inhalt in die CMS-Seite eingefügt und die Funktion danach wieder deaktiviert. Bisher scheint das iframe noch zu funktionieren. 👍
  11. Ok, ich habe das unter Voreinstellungen > Allgemein gefunden. Super! Danke erstmal soweit. Aber das ist sehr allgemein. Kann man das nicht auf eine CMS-Seite beschränken?
  12. Hallo zusammen, Meine Datenschutzerklärung läuft über eine CMS-Seite. Jetzt muss ich für Matomo eine Opt-Out-Möglichkeit in die Datenschutzerklärung einbauen. Das soll über ein iFrame eingebunden werden. Eigentlich ganz easy aber leider lässt meine CMS-Seite kein Script zu. Das wird blockiert. Wie könnte ich dieses iFrame trotzdem integrieren bzw. Scripts in CMS-Seiten ganz allgemein erlauben? Hat da jemand eine Idee? Viele Grüße
  13. Hallo, vom Händlerbund gibt es ein Tool um die Einwilligung für Cookies von Kunden/Onlineshopbesuchern einzuholen. Das ist eine Kooperation mit www.consentmanager.net. Ich konnte das Tool relativ einfach in den Onlineshop integrieren. Das Tool hat mir auch gleich angezeigt welche Cookies der Onlineshop auf den Endgeräten ablegt. Leider fehlt mir so bisschen die technische Grundlage zu Cookies. Wie kann ich herausfinden an welcher Stelle der Onlineshop diese Cookies setzt und wie ich das beeinflussen kann. Ich habe zum Beispiel ein Cookie __test__* wobei ich null Ahnung habe woher das kommt und für was es gut ist. Dann wäre in einem nächsten Schritt natürlich gut zu wissen wie man den Cookie bei Nichtzustimmung entfernen/verhindern kann. Kann mir da jemand weiter helfen? Grüße, Robin
  14. Hello all, wenn ich nun also meinen Steuersatz von 19% auf 16% umstelle, dann werden meine Bruttopreise unschön aussehen. Wenn ich aber meine Nettopreise um einen entsprechenden Prozentsatz erhöhe, bleiben die Bruttopreise im Zusammenspiel mit der MwSt-Senkung die gleichen. Also mal ein Rechenbeispiel: 10€ netto * 1,19 = 11,90€ brutto 10€ netto * 1,16 = 11,60€ brutto 11,90€ / 11,60€ = 1,025862068965517 10€ netto alt * 1,025862068965517 = 10,25862068965517€ netto neu 10,25862068965517€ netto * 1,16 = 11,90€ brutto Fazit: Wenn ich alle Bruttopreise mit dem Wert 1,025862068965517 multipliziere (bzw. 2,5862068965517% addiere), komme ich im Nachhinein mit dem reduzierten MwSt-Satz auf den selben Bruttopreis wie davor.
×
×
  • Create New...